Klinische und Gesundheitspsychologie

Mag. Klara Klimpel, Mag. Daniela Pölsler – Klinische und Gesundheitspsychologinnen


Körperliches und psychisches Wohlbefinden stehen oft in einer engen Wechselbeziehung. So wie körperliche Erkrankungen das psychische Befinden beeinflussen (z.B. können sich chronische Schmerzen negativ auf die Stimmung auswirken), können auch chronischer Stress und Belastungen im Alltag Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit haben. 

Während Ihres Reha-Aufenthaltes haben Sie die Möglichkeit sich abseits des Alltags mit Ihrer psychischen und sozialen Situation auseinanderzusetzen. Der Abstand vom „normalen Leben“ verändert oft schon die eigenen Sichtweisen und erleichtert die Auseinandersetzung mit Schwierigkeiten und das Finden von Lösungen.
Oft können dabei vorhandene Ressourcen und individuelle Potentiale wieder aktiviert und neue Handlungsalternativen geschaffen werden. 


Klinisch-gesundheitspsychologische Einzelberatung:


  • Bei psychischer Belastung durch körperliche Erkrankungen: Körperliche Beschwerden und die damit verbundenen Einschränkungen bringen meist auch psychische Belastungen wie Ängste, depressive Verstimmungen oder Unsicherheit mit sich. In einem vertraulichen Gespräch können solche Gefühle besprochen werden und die Bewältigungsmöglichkeiten gemeinsam erarbeitet werden (Beratung zu psychologischer Krankheits- und Schmerzbewältigung).

  • Bei psychischen Erkrankungen (Depressionen, Angststörungen, Erschöpfungszuständen, etc.) können wissenschaftlich fundierte psychologische Methoden zur Linderung und zum verbesserten Umgang mit den Beschwerden beitragen

  • Bei psychosomatischen Erkrankungen bilden Körper und Psyche eine Einheit. Deshalb kann eine erfolgreiche Behandlung nur durch die Betrachtung beider Komponenten stattfinden. Oft sind es belastende Beziehungen, bestimmte Einstellungen, gelernte Muster oder chronische Belastungen, die den Körper daran hindern, gesund zu werden.

  • In kritischen Lebenssituationen oder Umbruchsphasen: Chronische Überlastung im Alltag kann zu krisenhaften Zuständen in den ersten Tagen eines Reha-Aufenthaltes führen. Psychologische Unterstützung kann dabei helfen, wieder eine gute Stabilität zu erlangen. Ebenso wird Unterstützung in Konfliktbewältigung und Stressmanagement angeboten.


Kontaktaufnahme: Die Zuweisung erfolgt auf Ihren Wunsch durch die behandelnde Kurärztin/den behandelnden Kurarzt. In einem Erstgespräch können Sie Ihr Anliegen oder auch mehrere Anliegen beschreiben. Gemeinsam werden wir dann die weitere Vorgehensweise vereinbaren bzw. Ihre Bedürfnisse erörtern und nach Lösungsmöglichkeiten suchen.


Entspannungstherapie


Sie können an der Progressiven Muskelentspannung oder am Autogenen Training in Form von Gruppentherapien teilnehmen. Es finden mehrere, aufeinander aufbauende Therapieeinheiten während Ihres Reha-Aufenthaltes statt.


Psychologischer Vortrag zur Raucherberatung


Wenn Sie den Wunsch haben, rauchfrei zu werden, haben Sie die Möglichkeit am Vortrag teilzunehmen.